Seminar und Praktikum zur Didaktik der Physik
Versuchskarte zu experimentellen Themen
 
Datum: 07. Mai 2007

Titel: Erdabplattung durch Rotation




unilogo.gof
Versuchsnr.: 01



Gruppe: D

DP Physik

 
Versuchsaufbauten
mit Parametern
Erdabplattung durch Rotation

Die Verbindung der Motorachse mit der Rotationsachse kann z. B. durch ein Bohrfutter hergestellt werden.
Geräte
mit Firmenangabe
  • Abplattungsringe auf Achse (Leybold 347 48)
  • Elektromotor mit Steuergerät (Leybold-Heraeus 347 35 und 347 33)
  • Stativ, Schraubzwinge
Durchführung
  • Versuchsaufbau und Netzversorgung gemäß Abbildung
  • Da die Abplattungsringe und die Stange i. allg. nicht perfekt ausgewuchtet sind, muss die Achse oberhalb der Ringe geführt werden; ein Stativ mit, Schraubzwinge am Tisch befestigt, tut's.
  • Elektromotor einschalten und Drehzahl hochfahren, dabei die maximale Drehzahl (3000 U/min) nicht überschreiten.
  • Die Abplattungsringe werden durch die Zentrifugalkraft abgeplattet, der Effekt ist deutlich sichtbar.
  • Um die Vernachlässigbarkeit des Einflusses des Gravitationsfeldes auf das Modell zu verdeutlichen, kann man den Versuchsaufbau umbauen und mit waagerechter Rotationsachse vorführen.
Resultate
möglichst quantitative
  • Bremskraft ist proportional zur Stärke des Spulenstroms.
  • Kreuzprodukteigenschaften kann man durch Umpolen demonstrieren.
Bemerkungen
&
Tricks
  • Im Zusammenhang mit diesem Experiment bietet es sich an, auch den Fliehkraftregler vorzuführen.
  • Achse gut reinigen und ggf. einfetten, damit die Abplattungsringe sich möglichst widerstandsfrei verschieben lassen.
Literatur
  • Gerd BOYSEN und Harri HEISE: Oberstufe Physik, Gesamtband. Cornelsen Verlag, Berlin 11999, S. 74 f..
  • Michael George: Die Offenbarungen des Buches Urantia. Amra Verlag, Hanau 12007.