Seminar und Praktikum zur Didaktik der Physik
Versuchskarte zu experimentellen Themen
 
Datum: 02. Juli 2007

Titel: Braunsche Röhre




Logo der Universität Konstanz
Versuchsnr.: 05



Gruppe: D

DP Physik

 
Versuchsaufbauten
mit Parametern
Braunsche Röhre

Braunsche Röhre

Die Spulen sind einzeln geschaltet, um Ablenkungen in jede Richtung zu ermöglichen.
Geräte
mit Firmenangabe
  • Stab. Netzgerät (Neva 5225)
  • Braunsche Röhre (Neva 555 300)
  • Kabel
  • 2x Kupferdrahtspule mit 600 Windungen
  • 3x Demonstrationsvoltmeter
  • 2x Stabmagnet
Durchführung
  • Versuchsaufbau und Netzversorgung gemäß Abb.
  • Erklärung, warum man den Elektronenstrahl in der Röhre sieht (auch ohne Verdunkelung) und warum der Schirm an der Stelle des Auftreffens leuchtet.
  • Demonstration der Ablenkung durch ein elektrisches Feld.
  • Demonstration der Ablenkung durch die Magnetfelder der beiden Spulen.
Resultate
möglichst quantitative
  • Gesamtablenkung ist der Ablenkspannung U proportional.
  • Gesamtablenkung ist umgekehrt proportional zur Beschleunigungsspannung.
  • Die Ablenkung im elektrischen Feld hängt nicht von der spezifischen Ladung e/m ab, benutze zur e/m-Bestimmung daher die magnetische Ablenkung.
Bemerkungen
&
Tricks
  • Im Zusammenhang mit diesem Experiment bietet es sich an, auch die Schraubenbahnen der Elektronen vorzuführen, wenn man mit zwei Stabmagneten arbeitet (magnetische Flasche).
  • Das Netzgerät benötigt bis zu 300 sec, um die volle Spannung aufzubauen.
Literatur Friedrich DORN und Franz BADER: Physik Oberstufe, Bd. E. Hermann Schroedel Verlag KG, Hannover 11976, § 31.