Datum: 19.05.2007

Titel:

 

 

 

Dispersion

am Prisma

 

 

Name: Nadeschda Betz

Gruppe: A

DP Physik

 

 

Versuchsaufbau

 

 

 

Geräte

- Kohlenbogenlampe

- Netzteil

- 2 Linsen  (100 und 200 mm)

- Spalt

- Prisma

- optische Bank

- Schwingarm

Durchführung

Nach Zünden der Lampe werden der Spalt und die Linse so lange verschoben, bis sich der Spalt scharf abbilden lässt. Das Prisma wird in den Strahlengang gestellt, gegebenenfalls etwas gedreht, so dass auf dem Schirm die Aufspaltung der Farben erkennbar wird.

Im zweiten Teil wird hinter das Prisma auf einem Schwingarm eine weitere Linse (200mm) gesetzt.

Resultate

Das weiße Licht der Kohlenbogenlampe wird durch das Prisma in die Spektralfarben zerlegt. Daran lässt sich erklären, dass das Licht verschiedener Wellenlänge verschieden stark gebrochen wird.

Im zweiten Teil wird das farbige Licht durch die zweite Linse wieder zu weißem Licht gebündelt. Damit kann man sehen, dass der Vorgang der Dispersion am Prisma wieder umkehrbar ist.

Bemerkungen und Tricks

Mit etwas Geschick lässt sich die Aufspaltung des Lichts sogar zweimal auf dem Schirm beobachten. Damit kann man vielleicht besonders gut die Farbreihenfolge erklären.

Literatur