Seminar und Praktikum zur Didaktik der Physik
Versuchskarte zu experimentellen Themen
 
Datum:  11. Mai 2006

Titel:  Modell: Elektromotor




unilogo.gof
Versuchsnr.:  4

Namen:  Svenja Wilking

Gruppe:  B

DP Physik

 
Versuchsaufbauten
mit Parametern
 
Geräte
mit Firmenangabe
1.)  Netzteil
2.)  Gleichstromelektromotor
Durchführung
0.) Das Modell besteht aus einem Stator, in den eine kleine Doppelspule eingesetzt wird.
   Zur Erzeugung des äußeren, feststehenden Magnetfeldes wird der Stator auf einen Hufeisenmagneten gesetzt.

1.) Die Spule lässt sich zur Erklärung des Aufbaus auch wieder abnehmen. Es kann hilfreich sein zu
    zeigen, dass die Spule, solange sie nicht von Strom durchflossen ist,  unmagnetisch ist.

2.)  Inbetriebnahme: der Motor wird über das Netzteil bei ca. 5-10V betrieben. Er muss zu Beginn von
    Hand über die Kurbel in Schwung gebracht werden.
Resultate
möglichst quantitative
Ziel des Versuches ist die Veranschaulichung der Funktion eines Elektromotors. Durch die offene Bauweise sind seine Bestandteile, inklusive des Kommutators, gut zu zeigen. Es findet keine Messung statt.
Bemerkungen
&
Tricks
- möglichst größeres Modell verwenden als hier gezeigt.
- Schüler vorkommen lassen und vor Ort Aufbau erklären und Funktion demonstrieren.

Einsatz:
1. evtl. kurz als Motivation zu Beginn der Einheit
2. nach Bearbeitung des Themas "E-Motor" zur Demonstration der gewonnenen Erkenntnisse, dann auch Erklärung des Kommutators und Einsatz von Vielfachspulen
Literatur Folienmaterial zur Erklärung: www.zum.de,
Bader, Prof. Dr. F., Oberholz, H.-W., (Hg.), Dorn Bader Physik. Gymnasium 7/8, Braunschweig 2003, S.192f.