Seminar und Praktikum zur Didaktik der Physik
Versuchskarte zu experimentellen Themen
 
Datum: 28.06.06
Titel:  Archimedisches Prinzip




unilogo.gof
Versuchsnr.: 03

Namen: Jutta Kopp

Gruppe:  D

DP Physik

 
Versuchsaufbauten
mit Parametern
 
Geräte
mit Firmenangabe
Balkenwaage (Sauter),
Gewichte (Matlabo) : 100, 20 und ein Gramm,
Unterstelltisch,
Becherglas,
Hohlzylinder mit genau hinein passendem rotem Vollzylinder (Leybold-Heraeus, 36201 Br2)
Durchführung
Im ersten Schritt wird das Gewicht des Hohlzylinders mit eingelassenem Vollzylinder bestimmt.
Dazu werden die Gewichte auf der linken Waagschale so bestimmt, dass die Waage keinen Ausschlag
anzeigt.
Im zweiten Schritt wird der rote Vollzylinder unten am Hohlzylinder befestigt und in ein mit Wasser
gefülltes Becherglas gehängt. Dann wird der Hohlzylinder vollständig mit Wasser gefüllt.
Resultate
möglichst quantitative
Gemäß dem Archimedischen Prinzip ist die Auftriebskraft, die durch das Wasser auf den
Vollzylinder ausgeübt wird, betragsmäßig gleich der Gewichtskraft der durch den
Vollzylinder verdrängten Flüssigkeit. Da das Gewicht der verdrängten Flüssigkeit gerade  dem
Gewicht des Wassers im Hohlzylinder entspricht,  zeigt die Balkenwaage also (bei gleichen Gewichten
auf der linken Waagschale wie in Teil 1) keinen Ausschlag. 
Bemerkungen
&
Tricks
Da der Zeiger der Balkenwaage auch im Gleichgewichtszustand stark schwankt,  wurde eine kleine
Styroporkugel daran befestigt,  deren Trägheit zu einem genaueren Messen beiträgt.
Literatur Physikalische Schulexperimente, Band 1, Volk und Wissen Verlag, Seite 227