Seminar und Praktikum zur Didaktik der Physik
Versuchskarte zu experimentellen Themen
 
Datum: 5.7.05

Titel: Farbzerlegung




unilogo.gof
Versuchsnr.: 6

Namen: Sebastian Hering

Gruppe: A

DP Physik

 
Versuchsaufbauten
mit Parametern
 
Geräte
mit Firmenangabe
2 Prismen
Lampe
weiße Papierstreifen
Sammellinse
Stelltrafo Powersupply (Phywe)
Durchführung
Man baut den Strahlengang wie oben gezeigt auf. Dieser wird mit Magnethalterungen an der Tafel befestigt. Der geknickte Papierstreifen dient als Schirm um das Spektrum zu sehen.
1) Erst  zeigt man den Schülern, was zu sehen ist, wenn das Licht angeschaltet wird und kein Prisma im Strahlengang liegt.
2) Als nächstes erklärt man die Funktionsweise eines Prismas(also Brechung des Lichts beim Eintritt und beim Austritt) und legt es dann in den Strahlengang.
3) als nächstes stellt man einen Spalt in den Strahlengang, sodass nur eine Farbe des Spektrums durchgelassen wird und versucht diese Farbe mit Hilfe eines weiteren Prismas wiederum aufzuspalten.
4) Man legt nun statt dem zweiten Prisma eine Sammellinse in den Strahlengang. (kein Spalt mehr)
Resultate
möglichst quantitative
1) ohne Prisma => weißer Spalt
2) mit Prisma =>  Farbzerlegung des Lichts (Spektrum) und ein bei der ersten Brechung reflektierter Strahl, der weiß bleibt
3) man erhält kein neues Spektrum, der farbige Strahl bleibt unverändert( allerdings ist der Strahl auf dem Schirm recht schwach)
4) Licht wird wieder weiß, da die Sammellinse die Strahlen in einem Punkt bündelt.
Bemerkungen
&
Tricks
Teil 3 kann man auch mit Laserlicht durchführen. Vorteil: Die Intensität des monochromatischen Lichts ist viel stärker.
Tip: Den ganzen Aufbau vorher an der Tafel ausprobieren, damit man die optimale Ablenkung des Lichts erhält und weiß wo Schirm und Sammellinse sich etwa befinden müssen.
Literatur Dorn Bader Physik