Seminar und Praktikum zur Didaktik der Physik
Versuchskarte zu experimentellen Themen
 
Datum: 29.04.2005

Titel: Springbrunnen (Naturphänomene)


unilogo.gof
Versuchsnr.: 04

Namen: Daniela Grötschel

Gruppe: D

DP Physik

 
Versuchsaufbauten
mit Parametern
bild
Geräte
mit Firmenangabe
Glas A: In den Deckel eines Marmeladenglases werden mit dem Schraubenzieher zwei Löcher gebohrt.  Zwei Trinkhalme werden so hindurchgesteckt, dass einer direkt unterhalb des Deckels und einer nah am Boden endet. Sie werden mit Knete (oder Wachs) abgedichtet.
Glas B: Auffangbehälter
Glas C: hohes Glas (oder eines, das höher steht als der Auffangbehälter)
Durchführung
Glas A fast voll füllen und so umdrehen, dass das Wasser durch das nah am Deckel beginnende Röhrchen (hier gelb) unten in den Auffangbehälter B fließt.
Zweites Röhrchen (hier grün) in das voll gefüllte hohe Glas C eintauchen.
Resultate
möglichst quantitative
Durch das Abfließen des Wassers entsteht ein Unterdruck in Glas A, der bewirkt, dass das Wasser aus Glas C nach oben gezogen wird. Am oberen Ende des grünen Röhrchens sieht man einen "Springbrunnen". Der Versuch funktioniert, solange der Wasserstand im Glas C höher als der in Glas B ist. Je größer der Unterschied des Wasserstandes zwischen diesen Gläsern, umso effektvoller ist der Springbrunnen.
Bemerkungen
&
Tricks
Evtl. bis auf das Löcherbohren, können die Kinder den Versuch selber aufbauen.
muss luft- und wasserdicht sein, funktioniert ansonsten problemlos
Literatur http://www.st-raphael-schule.de/nph/nphblatt.html     Wasser, das bergauf fließt