Seminar und Praktikum zur Didaktik der Physik
Versuchskarte zu experimentellen Themen
 
Datum: 03.07.05

Titel:

Chladninsche Klangfiguren


unilogo.gof
Versuchsnr.: 06

Namen: Daniela Ebe

Gruppe: C

DP Physik

 
Versuchsaufbauten
mit Parametern
Versuchsbeschreibung
Das verwendete Material:
  • Metallplatte (von Hr. Döpfner)
  • Stativmaterial
  • Lautsprecher
  • Frequenzgenerator
  • sehr feiner Sand
  • Lautsprecher
                                                                                
Geräte
mit Firmenangabe

Durchführung
Man bringt unter die Metallplatte im Abstand von etwa einem cm den Lautsprecher an (Abstand von der Platte und Ort des Lautsprechers von Plattenform und –größe abhängig). Der Lautsprecher soll gänzlich unter der Platte verschwinden. Nun schließt man den Lautsprecher an den Frequenzgenerator an und durchfährt sämtliche Frequenzen bis sich durch Eigenschwingungen die erwarteten Klangfiguren bilden.

Diese Figur entstand bei einer Frequenz von 780 Hz.

Durchführung
Resultate
möglichst quantitative
  • Eigenschwingungen bei bestimmten Frequenzen

  • Chladninsche Klangfiguren

Bemerkungen
&
Tricks
Bei diesem Versuch gibt es eine ganz Menge Dinge zu beachten. Zum einen muss der Sand, der auf die Metallplatte gestreut wird, ganz trocken sein, damit er nicht an der Platte „kleben“ bleibt (also nicht mit den Händen aufstreuen). Am besten verwendet man deshalb ein Sieb, da damit auch gleichzeitig noch gewährleistet wird, dass der Sand sehr dünn aufgestreut werden kann. Zum anderen muss man die Frequenzen sehr, sehr langsam (!!) durchfahren da man sonst gar keine Eigenschwingungen entdecken kann. Findet man dann eine Frequenz, bei der die Sandkörner anfangen zu schwingen, muss man eine ganze Weile warten bis sie sozusagen „eingeschwungen“ sind und eine Figur ergeben. Während sich die Figur bildet, sollte man die Position des Laufsprechers vorsichtig verändern, um zu testen, ob die Eigenschwingungen bei einer anderen Lage intensiver werden.
Literatur Das Buch Metzler (3.Auflage, S.143) aus der Sekundarstufe 2.