Seminar und Praktikum zur Didaktik der Physik
Versuchskarte zu experimentellen Themen
 
Datum:

Titel:

Warum ist der Regenbogen rund?


Versuchsnr.: 11

Namen: Caroline Lutz, Tobias Nau, Carolin Häufle

Gruppe: C

DP Physik

 
Versuchsaufbauten
mit Parametern
 
    
   
Geräte
mit Firmenangabe

Zollstock
Kreide
Klebeband
Spielfigur
Tafel

Durchführung

An einen Zollstock, der in einem Winkel von 42° geknickt wird, befestigt man an der Spitze ein Stück Kreide, was die feste geometrische Beziehung verdeutlicht: ein Schenkel des Zollstocks stellt den einfallenden Sonnenstrahl dar, der andere Schenkel einen gebrochenen farbigen Strahl. Die Kreide stellt den Regentropfen dar. Da das Sonnenlicht parallel auf die Erde trifft, kann man den Zollstock um das Auge der Spielfigur so drehen, dass der "Sonnenstrahl-Schenkel" eine parallele Lage erhält. Durch die Drehung erhält man an der Tafel das Bild eines Kreisbogens, was verdeutlicht: die Geometrie des Regenbogens muss kreisförmig sein.

Resultate
möglichst quantitative

Die Lichtstrahlen, die das Auge des Beobachters treffen, liegen auf dem Mantel eines Kegels, dessen Spitze im Auge liegt. Daher bilden die leuchtenden Regentropfen einen Kreisbogen.

Bemerkungen
&
Tricks
Anstatt nur einen weißen Kreis zu zeichnen, kann man auch mehre Farben verwenden, um die Lage der Farben im Regenbogen zu verdeutlichen.