Seminar und Praktikum zur Didaktik der Physik
Versuchskarte zu experimentellen Themen
 
Datum:

Titel:

Lochkamera


Versuchsnr.: 09

Namen: Caroline Lutz, Tobias Nau, Carolin Häufle

Gruppe: C

DP Physik

 
Versuchsaufbauten
mit Parametern
 
    Bild1 Bild2
 
Geräte
mit Firmenangabe

Ausreichend Pappe, besser zwei Pappschachteln, die genau ineinander passen
Pergamentpapier
Schere, Klebstoff, besser Tacker (kein unnötiges Warten bis Haftung eintritt, Filzstift
Markante Lichtquelle wie eine Kerzenflamme oder eine ausgeschnittene Form vor einer Lampe

Durchführung

Aus beiden Pappschachteln jeweils die Stirnseiten heraus trennen. Über eine der freien Stirnseiten der größeren Schachtel Pergamentpapier glattanliegend befestigen. Als Lochblende aus Pappe eine Scheibe der Form einer Stirnseite der kleineren Schachtel auschneiden und in der Mitte mit einem kleinen Loch versehen - zur Demonstration evtl. mehrere Scheiben mit unterschiedlich großen Löchern ausschneiden. Zur Befestigung und Gewährleistung der Austauschbarkeit abnehmbaren Befestigungsaufsatz für die Blende anfertigen.
Lichtblende durch Aufsatz befestigen und die Schachteln mit jeweils geöffneter Stirnseite ineinander schieben.
Länge der vollständig zusammengeschobenen Lochkamera messen und auf einer Außenseite der inneren
Schachtel eine Skala anbringen die an der Übergangskante der beiden Schachteln die jeweilige Länge der Lochkamera angibt.

Resultate
möglichst quantitative

Lochkamera im abgedunkelten Raum mit der Lochblende auf eine helle, markante Lichtquelle richten. Auf dem Pergamentpapier auf der Rückseite bildet sich die Lichtquelle spiegelverkehrt und auf dem Kopf stehend ab. Auseinander schieben der beiden Schachteln bewirkt eine Vergrößerung des Bildes, je größer das Loch der Blende, desto unschärfer zeichnet sich das Bild auf dem Pergamentpapier ab, aber desto heller ist das Bild.

Bemerkungen
&
Tricks

Die Skala kann zur Bestimmung des Abbildungsmaßstabes herangezogen werden.
Dabei gilt für den Abbildungsmaßstab A, die Bildhöhe B, die Gegenstandshöhe G, die Bildweite b (Entfernung Pergamentpapier - Lochblende) und die Gegenstandsweite g (Entfernung des Gegenstandes zur Lochlende):

       A = B/G = b/g

Tip: Das Tackern der Pappe scheint am schnellsten und robustesten zu sein und macht wesentlich weniger Probleme wie Klebstoff.

Literatur Dorn-Bader, Physik Mittelstufe, Schroedel-Schulbuchverlag, 1980