Versuch: Übertragung von Ladung

Dieser Versuch dient dazu, den Schülern zu zeigen, dass Ladungsträger nötig sind, damit ein Strom fließen kann.

Material:    Hochspannungsnetzgerät (ca. 3 kV)
                 zwei Hochspannungsisolatoren
                 Glimmlampe
                 Kondukturkugel
                 Halterungen und Kabel

Versuch:    Anschluss: Der eine Isolator wird auf ca. +3000V gelegt. Der andere wird über die Glimmlampe auf 0V gelegt.
                 Nun lädt man die Konduktorkugel am positiven Isolator auf. Bringt man sie nun in Kontakt mit dem anderen Isolator, kann man beobachten (Raum 
                 abdunkeln!), wie die Glimmlampe kurzeitig aufleuchtet.

Erklärung:    Zunächst fließt kein Strom durch die Lampe. Wenn man nun den zweiten Isolator mit der positiv geladenen Konduktorkugel berührt, fließen die Ladungen
                   auf der Kugel über die Glimmlampe ab. Dadurch leuchtet diese kurz auf.

Hinweis:      Wenn man eine Glimmlampe im Normalbetrieb (also im normalen Stromkreis) benutzt, ist unbedingt ein Vorwiderstand zur Strombegrenzung einzubauen, 
                   damit die Glimmlampe nicht kaputt geht!