DP Physik - Versuchskarte zu experimentellen Themen
 
Datum


2.7.2002
Titel


 Elektrisches Schweissen


Versuchsnr.: 


2
Namen


 Holger Schühle, Joachim Wieland
Gruppe


 B
DP Physik

 
Versuchs-
aufbauten
Geräte
  • Primärspule (500 Windungen) mit Stromversorgung (~230V)
  • U-Kern mit Joch
  • Sekundärspule (5 Windungen) mit Spannvorrichtung
  • Schweisselektroden 
  • 2 dünne Eisenbleche
Meßgrößen Die Schweisselektroden werden an der Spule mit den 5 Windungen befestigt. Die beiden Metallblechewerden aufeinander gelegt und fest zwischen die beiden Elektroden geklemmt. Der Primärstrom wird eingeschaltet.
Resultate Die Bleche erwärmen sich in der Nähe der Kontakte und glühen schließlich hell auf. Nach dem Ausschalten des Stromes und dem Abkühlen erweisen sie sich als zusammengeschmolzen. Man kann also mit Hilfe eines Transformators nicht nur hohe Spannungen erzeugen, sondern auch sehr hohe Stromstärken, die bei diesem Vorgang in Wärme umgewandelt wird. 
Bemerkungen

Tricks
Der Versuch ist sehr schnell aufgebaut und kann auch noch in anderen Varianten verwendet werden:
Anstatt der Elektroden kann man z.B auch einen Eisennagel einspannen und diesen zum Reissen bzw. Schmelzen bringen. Ersetzt man die Sekundärspule durch eine kreisförmige Schmelzrinne, so kann man auf diese Weise z.B. Lötzinn verflüssigen.
Literatur Hans-Joachim Wilke (Hrsg.): Physikalische Schulexperimente, Band 2; Volk und Wissen Verlag Berlin