Seminar und Praktikum zur Didaktik der Physik
Versuchskarte zu experimentellen Themen
 
Datum: 16.11.09

Titel: Ladungstransport




unilogo.gof
Versuchsnr.: 8

Namen: Julia Schmitt

Gruppe: A

DP Physik

 
Versuchsaufbauten
mit Parametern
  aufbau
Die Platten des Plattenkondensators werden mit den Elektroden der Influenzmaschine verkabelt und in einem Abstand von ca. 15 cm aufgestellt. Zwischen die Platten wird ein Tischtennisball gehängt.
Geräte
mit Firmenangabe
Influenzmaschine, Plattenkondensatoren, ein mit Graphit beschichteter Tischtennisball.
Durchführung
Durch Kurbeln beginnt die Influenzmaschine eine Spannung aufzubauen und zwischen den Platten entsteht ein elektrisches Feld. Der Tischtennisball, zunächst noch ungeladen, bewegt sich nicht und muss von Hand an eine der Platten herangeführt werden so dass er positiv beziehungsweise negativ geladen wird. Direkt nach dieser Berührung wird der Ball von der Platte abgestoßen und von der gegenüber liegenden Platte angezogen, nach Berührung dieser wird er wieder abgestossen und von der anderen Platte wieder angezogen. Je schneller gekurbelt wird, desto schneller springt der Ball zwischen den Platten hin und her.
Resultate
möglichst quantitative

Nach erstmaliger Berührung mit einer Platte wird der Tischtennisball aufgeladen. Aufgrund der gleichnahmigen Ladung wie die Platte wird er in Richtung der anderen Platte abgestossen. Von dieser gleichzeitig angezogen und der Vorgang wiederholt sich.

Dieser Versuch ist ein Modell des Ladungstransportes.
Bemerkungen
&
Tricks
Dieser Versuch kann auch mit einem Watteball statt des Tischtennisballs durchgeführt werden. Hierbei wird die Anziehung besser verdeutlicht.
Der Ball kann zu Beginn etwas ausgelenkt werden um den "Startvorgang" zu beschleunigen.
Literatur Es findet sich im Internet eine Beschreibung der Influenzmaschine und ein Applet zum Versuch in leicht abgewandelter Form unter:

http://leifi.physik.uni-muenchen.de/web_ph10/materialseiten/m01_ladungen.htm

unter "Hantel im Kondensator"
bzw. "Influenzmaschine"