Seminar und Praktikum zur Didaktik der Physik
Versuchskarte zu experimentellen Themen
 
Datum: 10.01.10

Titel: Mondphasen




unilogo.gof
Versuchsnr.: 03

Namen: Dominik Hellmann

Gruppe: C

DP Physik

 
Versuchsaufbauten
mit Parametern
 
Geräte
mit Firmenangabe
Aufblasbarer Erde-Wasserball
Styroporkugel
Scheinwerfer/Tageslichtprojektor
Durchführung
Der Scheinwerfer/Tageslichtprojektor dient als Sonne und bestrahlt zunächst nur die Erde, die von einem Schüler gehalten wird. Es wird die Drehung der Erde um sich selbst, die Drehung der Erde um die Sonne, sowie Tag und Jahr, evtl. auch Jahreszeiten erklärt.
Mit Hilfe der Styroporkugel, die ein zweiter Schüler hält und die den Mond darstellt, werden dann die Mondphasen, sowie Sonnenfinsternis und Mondfinsternis erklärt.
Resultate
möglichst quantitative
Steht der Mond zwischen Sonne und Erde, sieht die Erde nur die unbeleuchtete Seite des Mondes, es ist also Neumond. Steht der Mond von der Sonne aus neben der Erde, so sieht man von der Erde aus nur die halbe beleuchtete Seite, es ist also Halbmond. Steht der Mond schließlich von der Sonne aus hinter der Erde, so sieht man die komplette beleuchtete Fläche, es ist also Vollmond.
Für eine Mond- bzw. Sonnenfinsternis müssen bei Voll- bzw. Neumond Sonne, Erde und Mond zusätzlich in einer Ebene liegen.
Bemerkungen
&
Tricks
Der Schüler, der den Erde-Wasserball hält kann am besten erkennen wie viel vom Mond von der Erde aus sichtbar ist, da seine Blickrichtung der von der Erde aus entspricht.
Literatur Physikbuch, DWU-pop301 Die Mondphasen: http://www.zum.de/dwu/pop301vs.htm