Seminar und Praktikum zur Didaktik der Physik
Versuchskarte zu experimentellen Themen
 
Datum: 10.01.10

Titel: Beugung und Interferenz mit Laser




unilogo.gof
Versuchsnr.: 01

Namen:  Dominik Hellmann

Gruppe: C

DP Physik

 
Versuchsaufbauten
mit Parametern
 

 
Geräte
mit Firmenangabe
2 optische Schienen
Laser
für Aufbau 1: Einfachspalt mit variabler Breite
für Aufbau 2: Halterung für Dias, verschiedene Dias mit Einfach-, Doppel- und Vierfachspalt bzw. Gittern
Durchführung
Aufbau 1: Der Aufbau wird so ausgerichtet, dass der Laserstrahl möglichst mittig durch den Einfachspalt gelangt und das Licht dann auf die Tafel fällt. Dabei ist darauf zu achten, dass Tafel und Spalt senkrecht zum Laserstrahl stehen(siehe Skizze). Der Spalt wird dann langsam immer weiter verkleinert.
Aufbau 2: Wieder wird der Aufbau so ausgerichtet, dass der Lichtpunkt auf der Tafel zu sehen ist mit Beachtung der rechten Winkel bei Tafel und Dias(siehe Skizze). Nun kann man die verschiedenen Dias mit den verschiedenen Spalten in den Strahlengang bringen.
                                 
Resultate
möglichst quantitative
Aufbau 1: Zunächst ist nur ein Lichtpunkt auf der Tafel zu sehen. Wird der Spalt kleiner, so verbreitert sich der Lichtpunkt, woraus man dann schließen kann, dass der Lichtstrahl gebeugt wurde.
Aufbau 2: Je geringer die Spaltabstände werden, umso breiter ist das Beugungsbild aufgefächert. Je mehr Spalte im Strahlengang stehen, umso mehr Zwischenmaxima werden "ausgelöscht", d.h. umso diskreter werden die Beugungsmaxima. Mit Hilfe der Strichanzahl die jeweils auf dem Dia gegeben ist, kann so die Wellenlänge des Lasers mit folgender Formel berechnet werden:
                               
Bemerkungen
&
Tricks


Literatur

Dorn-Bader - Physik, Gymnasium Sek. II, Klasse 12/13