Seminar und Praktikum zur Didaktik der Physik
Versuchskarte zu experimentellen Themen
 
Datum: 13.11.08

Titel: Freier Fall




unilogo.gof
Versuchsnr.: 1

Namen: Judith Maier

Gruppe: A

DP Physik

 
Versuchsaufbauten
mit Parametern
Geräte
mit Firmenangabe
  • elektronische Uhr
  • Messlatte
  • Kugel
  • Auffang- und Auslösevorrichtung
  • Cassy
Durchführung
Per Knopfdruck wird die Kugel aus der Halterung gelöst. Dadurch wird ein Impuls zur elektrischen Stoppuhr gesendet, wodurch diese ausgelöst wird. Im freien Fall legt nun die Kugel eine vorher festgelegte Strecke zurück. Sie trifft nun auf eine druckempfindliche Platte auf, wodurch die Zeitmessung gestoppt wird.

Resultate
möglichst quantitative
experimentelle Bestimmung des Ortsfaktors g durch Umstellen der Gleichung: s=1/2gt^2
Bemerkungen
&
Tricks
  1. Die Messabweichungen für den ermittelten g-Wert werden maßgeblich durch die Messabweichung der Längenmessung bestimmt. Mit länger werdender Fallstrecke würde das Ergebnis genauer, da dann der Größtfehler der Längenmessung weniger Gewicht hätte. Doch die Fallstrecke darf nicht zu lange sein, weil sonst der Luftwiderstand wieder eine Rolle spielen würde.
  2. Ein guter Einstiegsversuch wäre der Folgende: Eine Feder und eine Metallkugel werden gleichzeitig erst in einer luftgefüllten Röhre und dann in einer Vakuum-Röhre fallen gelassen. Die Kugel in der luftgefüllten Röhre kommt zuerst am Boden an. Führt man dieses Experiment nun im Vakuum durch, beobachtet man, dass beide Gegenstände gleich schnell fallen.
  3. Ein weiterer guter Einstiegsversuch wäre die Messung der Reaktionszeit über die Fallstrecke eines Lineals.
Literatur