Seminar und Praktikum zur Didaktik der Physik
Versuchskarte zu experimentellen Themen
 
Datum: 13.11.2008

Titel: Schwimmender Probenordpol - Feldlinienversuch




unilogo.gof
Versuchsnr.: 1

Namen: Heiko Adler Gruppe: C

DP Physik

 
Versuchsaufbauten
mit Parametern

Ein langer Stabmagnet wird durch eine Korkscheibe gesteckt, sodass der Nordpol ca. 3cm am oberen  Ende heraussteht. Anschließend wird eineWanne soweit mit Wasser füllen, dass der Stabmagnet darin schwimmen kann.
Geräte
mit Firmenangabe
  • Plastik- oder Glaswanne
  • Kork
  • 2 Stabmagnete
  • Wasser
Durchführung
Der "schwimmende Nordpol" wird an den Rand des Beckens gebracht und dort festgehalten. Anschließend bringt man einen zweiten Stabmagneten an den Außenrand der Wanne. Nun wird der "schwimmende Nordpol" losgelassen.
Resultate
möglichst quantitative
Nach dem Loslassen bewegt sich der schwimmende Magnet vom Nordpol des an der Wanne befindlichen Stabmagneten hin zu dessen Südpol.
Die Bahn des Probe-Nordpols nennt man magnetische Feldlinie.
Durch diesen Versuch wird also die definierte Richtung der magnetischen Feldlinien verdeutlicht.
Bemerkungen
&
Tricks
Je stärker der Magnet, desto schneller bewegt sich der Probenordpol; die Bahn bleibt dieselbe. Die Wanne sollte möglichst groß sein, da ansonsten der Magnet an der gegenüberliegenden Wand "hängen" bleibt.
Je nach Positionierung des äußeren Magnetes lassen sich innere und äußere Feldlinien durch die verschiedenen Schwimmbahnen unterscheiden.
Literatur Dorn Bader Physik Gesamtband.
DWU Unterrichtsmaterialien Phyisk: Arbeitsblätter und Simulationen.